„Wir revolutionieren das Online-Essen-Bestellsystem. Im Zuge der Digitalisierung müssen Online-Bestellplattformen mit neuen Technologien ausgestattet werden, damit Restaurants als auch Endkunden smarter und schneller miteinander kommunizieren können.“

Was ist dasEssen.at?

dasEssen.at soll die Nummer eins sein, wenn es um alle Themen rund um Essen, Bestellungen und Reservierungen geht. Die Idee hinter dasEssen.at ist einerseits die Vereinfachung und andererseits der Zusammenschluss verschiedener Funktionen. Aktuell benötigen NutzerInnen für jede Funktion entweder eine eigene Seite oder eine eigene Applikation.

dasEssen.at soll es KundInnen ermöglichen, Essen an jedem Ort ihrer Wahl zu bestellen, Essen direkt im Restaurant zu ordern und auch zu bezahlen oder einfach einen Tisch im Restaurant zu reservieren – der Endkunde benötigt nur noch eine Plattform, die er für jede mögliche Anforderung nutzen und den Überblick behalten kann!

Unter­nehmens­verlauf

Das Start-Up dasEssen GmbH wurde im Februar 2017 gegründet und betreibt heute ein Webportal samt zugehöriger Applikation. Auf der Plattform sind Restaurants sowohl für die Zustellung als auch zur Abholung gelistet. Mit heutigem Stand kann dasEssen.at 210 gelistete Restaurants zu ihren Partnern und Kunden zählen.

dasEssen.at ist auf Grund der hohen Nachfrage von Zustellrestaurants entstanden. Mit der Entwicklung von dasEssen.at konnten daher bisher 7000 Kunden zufriedengestellt und 210 RestaurantbesitzerInnen ihr tägliches Geschäft vereinfacht werden.

Das System hinter dasEssen.at ist bisher weltweit einzigartig: Mit einer integrierten Schnittstelle zur Registrierkasse sorgt dasEssen.at für eine erhebliche Erleichterung beim Empfangen und Abwickeln von Bestellungen. Eine Bestellannahme mit einem herkömmlichen Terminal dauert durchschnittlich bis zu 5 Minuten, da zuerst die Kunden-, Liefer- und Produktdaten von einem System eingeholt und dann in ein anderes eingegeben werden müssen. Erst danach erfolgt die eigentliche Vorbereitung der Bestellung durch die Küche.

Dieser Vorgang wird durch die Schnittstellenintegration der Registrierkasse auf einen einzigen Klick reduziert, womit der Restaurantbesitzer:

  1. Sich Zeit erspart
  2. Seine Fehlerquote bei der manuellen Eingabe eliminiert
  3. Seine Personalkosten reduzieren kann
  4. Mehr Bestellungen in der selben Zeit abwickeln kann
  5. Seinen Umsatz steigern kann

Dadurch kann sich der Restaurantbesitzer auf die wichtigen Abläufe im Geschäftsalltag konzentrieren. Er kann sein Augenmerk auf die Kundenzufriedenheit und eine schnellere Auslieferung der Bestellung legen. Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung haben sich Gastronomen, die durchschnittlich 100 Bestellungen pro Tag haben, durch unsere automatisierte Lösung, die Personalkosten eines Mitarbeiters pro Monat sparen können.

Die integrierte Schnittstelle der Registrierkasse ist außerdem eine Kooperationsvereinbarung mit der Partnerfirma ICKS. Darüber hinaus befinden sich zwei Gesellschafter im Core-Team von dasEssen.at auch bei ICKS. Dies erleichtert die Zusammenarbeit enorm und bringt weiters exzellente Kontakte zu 1052 Restaurants in Wien mit. Diese Kontakte sind weitestgehend auf die Branchen-Spezialisierung zurückzuführen. Durch diese Spezialisierung konnte unter anderem auch ein Ex-Online-Portal-Gründer zur weiteren Verstärkung in das Team geholt werden.

Vor allem aber auch sichert die Kooperationsvereinbarung den Leistungsumfang über die Laufzeit des Darlehens mit der Crowd. So können wir das Ziel verfolgen, das wir uns gesetzt haben: alle relevanten Themen rund um Essen in einer einzigen Plattform zu vereinen. Egal ob man Essen online bestellen, einen Tisch reservieren will oder direkt im Restaurant bestellen und bezahlen möchte. dasEssen.at soll das Erste sein an das man denkt.

Die neue Software soll die Arbeit beim Empfangen sowie Abwickeln von Bestellungen erleichtern und ein faires Provisionsmodell bieten.

Heutzutage besitzt jedes Restaurant einen Computer mit einer Registrierkassensoftware, welcher ans Internet angebunden ist. Durch diesen Fortschritt können wir unseren Partnern eine Lösung anbieten, die zusätzliche Hardware oder Software zum Empfangen von Bestellungen überflüssig macht. Ausgaben für zusätzliche Hardware (wie zum Beispiel Tablets, Drucker, Terminals, Faxgeräte, zusätzliche Simkarten) entfallen bei uns zur Gänze. Das reduziert nicht nur unsere Overheadkosten, sondern es entfallen auch zusätzliche Personal- sowie Wartungskosten.

All diese Faktoren tragen dazu bei, dass wir unsere Kosten und somit die Provision niedriger als vergleichbare Plattformen halten können und unseren Partnern am Ende des Monats mehr übrig bleibt. Auch unsere 7000 Endkunden profitieren davon, weil keine Mehrkosten auf die Produkte aufgeschlagen werden. Laut unseren Berechnungen, wie im Businessplan ersichtlich, reduziert sich die Gesamtbelastung durch Provisionen und Kreditkartenspesen um ca. 35%.

Letztendlich ist es unser Ziel, dass sich für den Endkunden keine Mehrkosten ergeben und wir unseren Partnern eine All-In-One Lösung bieten können.

Jeder der fünf Gründer hält einen Anteil von 20% an der dasEssen GmbH, wobei zwei Personen als Geschäftsführer fungieren. Die Rechtsform der GmbH wurde aus haftungs- und steuerrechtlichen Gründen gewählt.

Die technische Entwicklung mit den heutigen Features dauerte zwei Jahre, wobei ein Jahr vor der Gründung bereits mit der Planung und Entwicklung begonnen wurde. Das Webportal und die Apps werden laufend mit neuen Features ausgestattet und die dahinterstehende Technologie auf dem neuesten Stand gehalten.

Die Marktentwicklung für Essens-Bestellungen:

Vor 15 Jahren wurden Bestellungen noch per Fax übermittelt. Bis heute werden Empfangsterminals für die Bestellannahme verwendet. Da sich dieses System als sehr ineffizient erwies, soll es schnellstmöglich von direkten Kassenanbindungen abgelöst werden – dafür haben wir bereits eine Lösung, die sich bereits seit Jahren bewährt und bereits von hunderten Restaurants verwendet wird!

Mit unserer Lösung kommen die Bestellungen bereits automatisiert in der Küche an. Alleine dieser Prozess spart dem Restaurant durchschnittlich 5 Minuten pro Bestellung, wodurch sich auch wiederum die Lieferzeit verringert. Die Reduktion der Personalkosten ist hierbei nur ein weiterer positiver Nebeneffekt.

Durch unsere Fahrer-Tracking APP, die bereits kurz vor der Fertigstellung steht (Stand 14.10.2019), wollen wir unseren Partnerrestaurants und Endkunden eine noch bessere Übersicht anbieten. Somit sehen beide Seiten in Live-time, wo sich das Essen befindet. Es bringt nicht nur die Kontrolle über die Bestellung sondern auch eine Personaleffizienz mit sich.

 

Team

Krzysztof Szafraniec
Geschäftsführer, Co-Founder
Biographie
Krzysztof hat einen HTL Abschluss vom TGM (höhere technische Bundes-, Lehr- & Versuchsanstalt in Wien) in der Abteilung Elektronik mit ausgezeichnetem Erfolg. Durch die positive Entwicklung und auch konstant steigende Nachfrage, gründete er mit Ibrahim sein erstes
Unternehmen, welches sich auf Registrierkassen für die Gastronomie und den Einzelhandel
spezialisiert.
Ibrahim Cakir
Geschäftsführer, Co-Founder
Biographie
Ibrahim hat das TGM (höhere technische Bundes-, Lehr- und Versuchsanstalt in Wien) in der Abteilung Elektronik mit ausgezeichnetem Erfolg abgeschlossen. Die selbstständigen
Tätigkeit mit der Firma ICKS - Systems als Registrierkassen-Entwickler und dem Vertrieb von IT & Web Lösungen für die Gastronomie hat während dem Elektrotechnik Studium auf der
Technischen Universität Wien begonnen. Basierend auf der langjährigen Erfahrung seit 2006 ist er sehr gut im Gastronomiebereich vernetzt und nutzt dies für alle anstehenden Projekte und Ziele.
Maciej Szafraniec
CTO, Allrounder, Co-Founder
Biographie
Maciej kommt ursprünglich aus einer anderen Branche, aber sein Interesse für
Webentwicklung wurde schon während seines Studiums Genetik & Mikrobiologie durch diverse Projekte geweckt. Die Zusammenarbeit mit ICKS-Systems war anfangs nur ein Teilzeit Projekt, aber im Laufe der Zeit hat sich eine enge Zusammenarbeit entwickelt, woraus dann Essimo, ein Online-Shopsystem für Restaurants mit der Anbindung an eine ICKS-Systems
Registrierkasse, entstanden ist. Angefangen mit und aufbauend auf Essimo, wurde im Laufe der Zeit dasEssen.at umgesetzt.
Ing. Turgut Mermertas
Co-Founder
Biographie
Turgut hat ein HTL für Wirtschaftsingenieurwesen Ausbildungszweig Betriebsinformatik
abgeschlossen. Mit 23 Jahren stieg er im Online-Business ein. Insgesamt kann er 15 Jahre Erfahrung im
Online-Food-Delivery-Bereich vorweisen. Turgut war von 2011 bis 2015 bei Mjam GmbH unter Delivery Hero Holding als Geschäftsführer tätig.
Parmod Kumar
Co-Founder
Biographie
Parmod ist seit 20 Jahren im Restaurant-Zustell Business. Er kennt alle Instanzen des Betriebes. Angefangen von der Küche bis zur Zustellung machte er im Laufe der Jahren alles durch. Jetzt betreibt er mehrere Bio-Lokale und ist in seinem Gebiet als Bio-Inder österreichweit Nummer 1. Durch die jahrelange Zusammenarbeit mit ICKS gelingt ihm die Optimierung seines Systems, dadurch auch das schnelle Wachstum seiner Restaurantkette.

Investoren

1.000
vor 1 Tag
5.000
vor 1 Tag
500
vor 1 Tag
100
vor 1 Tag

Investitionsinfo

Noch Tage
50.000 Fundingschwelle
350.000 Fundingziel
Wien, Österreich

Anlageklasse: Startup
Vertragslaufzeit: 6 Jahre
Zinszahlung: jährlich (sobald Eigenkapital positiv)
Unternehmenswertbeteiligung:
Ja, am Laufzeitende

 

Super Early Bird – Basiszinssatz: 6,5 % p.a.
(bis inkl. 30.12.2019 )
Erwartete Ø Verzinsung: 15,04 % p.a.
Hier Beispielrechnung downloaden.

 

Early Bird – Basiszinssatz: 5,5 % p.a.
(von 31.12.2019 bis inkl. 13.01.2020)
Erwartete Ø Verzinsung: 14,75 % p.a.
Hier Beispielrechnung downloaden.

 

Basiszinssatz: 4,5 % p.a.
(ab 14.01.2020)
Erwartete Ø Verzinsung: 14,47 % p.a.
Hier Beispielrechnung downloaden.

 

Was ist der Basiszinssatz?

 

Minimaler Zeichnungsbetrag: EUR 100

 

Maximaler Online-Zeichnungsbetrag für
Investoren aus Österreich: EUR 5.000,
über EUR 5.000 per Zeichnungsschein.

 

Download: Zeichnungsschein

 

 

 

ACHTUNG: Dieses Angebot richtet sich derzeit nur an Investoren aus Österreich. Informationen für Investoren aus Deutschland folgen. 



Im Sinne der Risikostreuung sollten möglichst nur Geldbeträge investiert werden, die in näherer Zukunft auch liquide nicht benötigt bzw. zurückerwartet werden. Verantwortlich für sämtliche Inhalte und Angaben auf dieser Seite ist ausschließlich die Emittentin selbst, sie ist Anbieter dieser Vermögensanlage. Seitens des Betreibers der Internet-Dienstleistungsplattform wird keine Haftung für die Richtigkeit und Aktualität der Inhalte übernommen.


Widerruf
Welches Risiko habe ich als Investor?
Welches Rücktrittsrecht habe ich als Investor?

 

Prämie für Ihr Investment
500 Investition
Appetizer

25€ Guthaben*, bei jedem Restaurant auf dasEssen.at einlösbar.

*Gilt nur auf Essensbestellungen.
1.000 Investition
Couchpotato

50€ Guthaben*, bei jedem Restaurant auf dasEssen.at einlösbar.

*Gilt nur auf Essensbestellungen.
5.000 Investition
Gourmand

100€ Guthaben*, bei jedem Restaurant auf dasEssen.at einlösbar.

*Gilt nur auf Essensbestellungen.
Informationen zum Unternehmen
8 Mitarbeiter
2017 Gegründet

Beteiligungsform: Nachrangdarlehen

Kontakt Information

dasEssen GmbH

Anschrift:
Heiligenstädter Strasse 189-191/1/1,
A – 1190 Wien

Telefon: +43 1 349 249

Mobil: +43 676 374 21 70

Homepage: www.dasessen.at

Ansprechpartner für Investoren:
Name: Krzysztof Szafraniec
E-Mail: ks@dasessen.at

Facebook
Instagram

dasEssen.at: Start der Crowdinvesting-Kampagne!

3. Dezember 2019 von Michaela Matznetter in dasEssen.at
Heute ist es endlich soweit! dasEssen.at startet seine CONDA Crowdinvesting-Kampagne. Ab sofort können Sie sich den 6.5% Super-Early-Bird-Zinssatz & eine Unternehmenswertbeteiligung sichern!   Was waren unsere Beweggründe dasEssen.at ins Leben zu rufen? dasEssen.at ist einerseits auf Grund der hohen Nachfrage von Zustellrestaurants entstanden und andererseits um RestaurantbesitzerInnen ihr tägliches Geschäft zu vereinfachen: eine integrierte Schnittstelle […] weiter lesen